textilstudio speyer
textilstudio speyer
info@textilstudio-speyer.de

 

 

 

 

Grundlagenkurs 4: Unikatstoffe

Persönliche Stoffe mit Monoprints, MarkMaking, Schrift

 

Sabine Jeromin-Gerdts

 

  

Kurs-Nummer:2019_11_53
KursortJeromin Werkladen Mannheim
Termin

Freitag 08. bis Sonntag 10. November 2019, 3 Kurstage

Kurszeiten: Freitag und Samstag 10-17 Uhr, Sonntag 9-16 Uhr
Preis

270.- EUR Kursbetrag + 30.- EUR Materialbeitrag (Beträge incl. MWSt)

Stoffe können Sie mitbringen oder bei uns kaufen

KursleiterSABINE JEROMIN-GERDTS

 

 

 

Im 4. Grundlagenkurs widmen wir uns vom Schwerpunkt her den einmaligen, nicht wiederholbaren und individuellen Gestaltungsmöglichkeiten.

Im Gegensatz zu Sieb, Stempel und Schablone –Verfahren die auf Wiederholung angelegt sind- gibt es viele Techniken, die eine Arbeit noch persönlicher machen, weil sie teilweise vom Zufall bestimmt sind oder weil Ihr eigener Schwung, Ihre Energie und Kraft, Ihre Stimmung durch Ihren „Strich“ sichtbar werden.

Man kennt es vom Schreiben, wo jede Schrift als sehr persönliche Ausdrucksform wahrgenommen wird.

 

Monoprint-Verfahren: dabei geht es um eine Reihe von Techniken, die zu den vielseitigsten in Malerei und Stoffgestaltung gehören. Jeder Druck ist einmalig, ein Unikat, und kann so nicht wiederholt werden.

Die Variationen sind unendlich: die Abbildungen können abstrakt oder konkret sein; sie unterscheiden sich je nach Unterlage (z.B. gehört der Gelatinedruck zu diesen Verfahren), nach verwendetem Farbentyp (Ölfarbe, Procion MX, Acrylfarbe), nach Farbauftrag, nach Bearbeitung der Farbe, nach Art des Umdrucks...

Über die vielfältigen Möglichkeiten werden Sie staunen! Monoprint kann als Hintergrund, als Blickfang und Akzent oder auch als eigenständige Hauptgestaltung dienen.

 

MarkMaking, Kritzelei, Schrift: dabei geht es um Linien und Formen, Zeichen und Spuren, die je nach verwendetem Werkzeug sehr fragil als Hintergrund oder auffällig als Blickfang eingesetzt werden. Sie werden einzeln oder in Gruppen,  rhythmisch oder flächig aufgetragen.

Oft nutzt man dafür ungewöhnliche, gefundene oder selbst gemachte Werkzeuge, die den Schwung und die Energie des Künstlers auf dem Stoff sichtbar machen, aber auch traditionelle wie Pinsel, Roller, Liner oder Rakel.

Lesbare Schriften, Schriftzeichen, fremde Schriften, geheime Botschaften, Abstraktionen sind ein weiterer Bestandteil unseres Wochenendes.

 

ZurückWeiter